Wer über die Errichtung eines Gartenzauns um das eigene kleine Paradies nachdenkt, sollte sich zunächst Gedanken über Höhe, Material und Zaunart machen. Was passt überhaupt zum angedachten Verwendungszweck des Gartenzauns? Soll der Gartenzaun im Grenzverlauf des eigenen Grundstücks aufgestellt werden, gilt die unbedingte Beachtung der örtlichen baurechtlichen Bestimmungen. Sogar eine Baugenehmigung des ortsansässigen Bauamts kann notwendig sein. Im Folgenden erhalten Interessentinnen und Interessenten erste wichtige Informationen zum Aufstellen von Gartenzäunen.

Vom Jägerzaun zum Doppelstabmattenzaun

Ein Gartenzaun markiert zweifelsfrei die Grenze zwischen zwei – oder mehr – Grundstücken. An erster Stelle bei der Auswahl eines Zauns, das haben wir bereits gehört, steht die Frage nach Höhe, Länge und Material. Die Arten von Zäunen sind ebenso vielfältig wie unterschiedlich: Jägerzaun, Lattenzaun, Metallzaun, Gittermattenzaun, Doppelstabmattenzaun, … Die Materialien von Zäunen umfassen Stein, Metall, Aluminium, Kiefernholz und Kunststoff. Einen Gartenzaun können Handwerkerinnen und Handwerker ganz nach den eigenen kreativen Vorstellungen und Erwartungen selbst bauen und gestalten. Nachbarschaftsverträglicher gestaltet es sich aber mit einem Zaun aus dem Baumarkt.

Auswahl, Kauf und Anbringung

Bei der Wahl eines Gartenzauns gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Schließlich will ein neuer Garten inklusive Gartenzaun gut durchdacht sein. Wichtig ist nicht nur die Wahl der richtigen Pflanzen und Pflastersteine. Im Falle der Abgrenzung des eigenen Grundstücks sollten Auswahl, Kauf und Anbringung ebenfalls nicht überhastet getroffen werden. Ein Gartenzaun sollte nämlich nicht nur zweckdienlich, sondern auch ästhetisch ansprechend sein, um niemanden zu verärgern. Nicht umsonst heißt es schließlich: Ein guter Zaun macht gute Nachbarschaft. Was den Aspekt der Zweckdienlichkeit angeht, so schützt ein Gartenzaun sowohl Gäste als auch Hausbewohner vor allzu neugierigen Blicken von Nachbarn und/oder Passanten. Nur so kann man vollkommen entspannen. Für Privatsphäre im eigenen kleinen Paradies braucht man also einen Sichtschutz in Form eines Gartenzauns. Diesen gibt es in vielen verschiedenen Formen und Materialien.

Der Holzzaun

Der Holzzaun ist der Klassiker unter den Gartenzäunen. Ob Jäger- oder Lattenzaun, wichtig ist, dass er witterungbeständig daherkommt. Die Hölzer des Gartenzauns sollten kesseldruckimprägniert sein. Die Pfosten des Zauns können durch Betonanker, Einschlaghülsen und/oder Bolzeneinschraubanker geschützt werden. Der Nachteil des Gartenzauns aus Holz: Er muss regelmäßig gepflegt – sprich: neu angestrichen – werden.

Der Sichtschutzzaun

Der Sichtschutzzaun ist ein besonders hoher Zaun aus engmaschigem Holzgeflecht. Auf Balkon und/oder Terrasse sorgt er dafür, dass Gäste und Hausbewohner ungestört feiern, arbeiten oder entspannen können. Als Gestaltungsmittel im Garten gibt es ihn in vielen verschiedenen Varianten – als Rankzaun, Dichtzaun oder Flechtzaun mit Bögen, Ausschnitten, Rand- oder Stufenelementen. Sichtschutz vor Nachbarn und Passanten? Kein Problem mit einem Sichtschutzzaun!

Der Maschendrahtzaun

Niemand möchte die Hälfte seiner Freizeit mit der Pflege von Zaun und Zaundekoration verbringen. Clevere Gartenbesitzerinnen und Gartenbesitzer greifen daher gerne auf langlebiges, altbewährtes und pflegeleichtes Zaunmaterial mit hohem Schutzeffekt zurück. Dazu zählt nicht zuletzt auch der günstige, zweckdienliche Gartenzaun aus Maschendraht. Er lässt sich besonders leicht aufstellen. Zum Schutz vor Kaninchen kann er teilweise eingegraben werden. Zu einer schönen, weil grünen Grenze wird er in Kombination mit Rankpflanzen wie Efeu, Clematis oder Kapuzinerkresse. Zusätzlich bieten sie gleich mehr Sichtschutz.

Der Metallzaun

Ein beschichteter Gartenzaun aus Metall bürgt für Langlebigkeit. Kein Wunder, dass Metallzäune sich wachsender Bekanntheit und Beliebtheit erfreuen – auch beziehungsweise gerade als Gartenzäune. Das Material Metall steht für Schutz, Stabilität und Langlebigkeit. Nutzungs- und Gestaltungsmöglichkeiten existieren in Hülle und Fülle. Gartenzäune aus Metall sind feuerverzinkt oder kunststoffbeschichtet erhältlich. Die Pflege von Gartenzäunen aus Metall ist denkbar einfach und unkompliziert, denn sie beschränkt sich beinahe ausschließlich auf Ausbesserungen der Farbe. Im Gartenbereich erfreut sich langlebiger und widerstandsfähiger Edelstahl wachsender Bekanntheit und Beliebtheit. In Kombination mit Glas und/oder Mauerwerk besticht er durch pure, unverfälschte Eleganz.